Todschweigen

 Der Kriegsberichterstatter bittet inständig darum.

Es hat sich in die ohnedies empfindlichen Gehirne meiner Zeit-, Orts- und Berufsgenossen – wie gern wäre ich schon dieser dramatischen Einheit verlustig – ein Missverständnis eingefressen. Natürlich, dass ich mich über das Tod-geschwiegen-werden beklage und gern das Echo jener Stimmen mache, die den Kordon des Schweigens durchbrechen. In Wahrheit tue ich nur so und die Wahrheit ist, dass ich nicht so tue.

Der Offizier aD oder im Dienst der Bundeswehr, der an TV-Übungen teilnahm, kann die Details und Aufgabenstellungen des US-amerikanischen Generalstabes, komplette Infrastruktur, Sitz Stuttgart, nennen.

Wenn ich es berichte, dann entscheidet das Landgericht Hamburg, er kann sich nicht selbst verteidigen.

Dies gilt auch für das aktuelle Nuklearkonzept.

Man denkt nicht immer auf derselben Ebene, nie auf derselben, auf der der Leser, der Bedienstete der Justiz etc. denkt, und Konsequenz kann immer einen anderen Sinn haben.

Was aber die Klage über das Tod-geschwiegen-werden und die Freude über die Entschädigung anlangt, so ist längst ein wohltätiger Wechsel eingetreten und es wird hoffentlich bald dahinkommen, dass die Klage über die Entschädigung in der Freude über das Tod-geschwiegen-werden verstummt.

Das aktuelle ECB-Guthaben (Drittschuldnerin): 331.0 Mrd. €

Wenn ich endlich – auf die Gefahr hin, an allgemeinen Gut zu versündigen – meinen persönlichen Geschmack zu Wort kommen lassen darf, so möchte ich eine inständige Bitte um weiteres Todschweigen vorbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner