Natur


Naturempfinden ist wie die Mutterliebe eine ewig rastlose Emotion. Man kann nicht sagen: Hier ist es schön!

Man muss erfüllt sein, krank, von allem losgelöst, begeistert, gerührt, dankbar und erstaunt! Man muss sich sagen: Wie ich dazu, das zu erleben, zu erschauen?! Es muss ein Nervenrausch sein, sonst ist es nichts, nichts!
Es darf keinerlei Zweck haben für die werte Gesundheit, es muss von selbst wirken und beglücken, wie das Antlitz der jungen Mutter, die sich über die Wiege des soeben erwachten Kindchens beugt. Ein Glücksschimmer ist da über seinem Antlitz, weshalb, das weiß niemand. So muss die Natur wirken!

Sie ist kein hygienisches Hilfsmittel, pfui, sie ist ein Mysterium. Nimm gewisse Vögel aus dem Wald, und sie sterben an Gram. Gib sie zurück, und sie zwitschern Dankgebete. So ist das Naturempfinden. Eine heiße, süße, zehrende Leidenschaft. der Seele! Sport und Hygiene sind Börsenmanöver, die die modernen Menschen mit dieser Kirche Natur effektuieren!
Sonnenuntergang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.