Euro-Flucht

Euro-Flucht: Bitte nicht mehr die Schweiz ansteuern

Liebe Leserin, Lieber Leser,

die Euro-Ängste lasten schwer auf den Schultern der Deutschen. Sie fürchten sich (zu Recht) vor einer neuen Krise, die noch härter zuschlagen könnte als 2008 beziehungsweise 2011. Zum Schutz vor Verlusten fliehen viele in andere Währungen wie Franken, Kronen oder asiatische Devisen.

Inzwischen sollten Sie jedoch ganz genau hinschauen, wie sicher diese Währungen noch sind.

Wer 2007 in Schweizer Franken investierte, hatte einen guten Riecher, denn in den bald folgenden Krisen 2008 und 2011 bot die Schweizer Währung nicht nur Schutz, sondern stieg sogar. Knapp 50 Prozent Gewinn unterm Strich sind beachtlich für eine solch konservative Anlage. Schauen Sie selbst:

Inzwischen sind jedoch aus meiner Sicht Neuengagements nicht mehr empfehlenswert. Meinen Lesern empfehlte ich bereits seit 2013 die Position auf „Halten“ zu stellen.

Aufgrund der aktuellen politischen Entwicklungen und der erhöhten Wahrscheinlichkeit einer neuen Krise, möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass der Schweizer Franken nur noch begrenzt Schutz bietet. Die Qualität des Franken hat nämlich leider nachgelassen. Deshalb ist inzwischen höchste Vorsicht geboten. Wer Alternativen kennenlernen will, klickt hier.

5 Kritikpunkte bereiten Sorgen

Aus diesen Gründen sind Investitionen in Schweizer Franken momentan mit Vorsicht zu genießen:

  1. Der Schweizer Franken ist gemessen an klassischen Bewertungsmaßstäben völlig überbewertet. Besonders deutlich wird dies, wenn Sie die Preise in der Schweiz mit denen in Deutschland vergleichen. Die Preise in der Alpenrepublik sind deutlich höher. Gefährlich für Ihre Investitionen ist, dass Währungen langfristig dazu neigen, sich an der Kaufkraft zu orientieren.
  2. Der hohe Kurs der Schweizer Franken ist eine Folge des massiven Kapitalzuflusses infolge der Krisen. Das Land ist eigentlich viel zu klein, um die vielen Fluchtgelder aufzunehmen. Außerdem besteht die Gefahr, dass der Schweizer Franken fallen könnte, sobald die anstehende Krise zum Beispiel über eine Währungsreform gelöst wird.
  3. In der Schweiz herrscht eine kreditfinanzierte Immobilienblase. In den Bilanzen der Banken befindet sich ein sehr hohes Volumen an Hypotheken, die in der nächsten Rezession ausfallgefährdet sind.
  4. Das schweizerische Bankensystem ist überdimensioniert. Es hat aufgrund seines großen internationalen Geschäfts ein sehr hohes Bilanzvolumen in Relation zur schweizerischen Wirtschaftskraft.
  5. Um die Aufwertung der eigenen Währung abzubremsen, hat die Schweizerische Nationalbank sehr viele Fremdwährungen, vor allem Euro, gekauft. Ihre Bilanz ist dabei regelrecht explodiert. Im Unterschied zum Euroraum geschah dies zwar aus einer Position der Stärke, aber die Werthaltigkeit der Währungsreserven, die zum Teil auch in Form von Aktien angelegt werden, ist im internationalen Krisenfall stark gefährdet.

Jetzt Alternativen zu Investitionen in den Schweizer Franken kennenlernen

Bitte verfallen Sie aufgrund der Kritik am Schweizer Franken nicht in Panik. Kurzfristig bietet der Schweizer Franken immer noch Schutz. Sollte es jedoch zu einer länger anhaltenden internationalen Krise kommen, bietet der Schweizer Franken nicht mehr die Zuverlässigkeit wie vor ein paar Jahren.

Sie sind in der glücklichen Lage, dass Sie frühzeitig erfahren, welche Alternativen jetzt in Betracht kommen. Empfehlenswert ist beispielsweise eine norwegische Staatsanleihe. Wer mehr wissen will, klickt hier.

Attraktiv und sicher ist auch ein Fonds, der in Fremdwährungsanleihen von Schuldnern hoher Bonität außerhalb des Euroraums investiert. Details erfahren Sie, wenn Sie hier klicken.

Ich halte Sie hier weiter auf dem Laufenden, ob Sie Anlagen in Schweizer Franken weiter halten oder verkaufen sollen.

Die Reichen sehen zu, dass sie die Euro-Zone verlassen. Mehr als 4000 Millionäre sollen allein Deutschland 2016 verlassen haben, ein paar Jahre zuvor waren es noch nur ein paar Hundert jährlich.

Mittellose Flüchtlinge aus Syrien und Afrika fluten West-Europa und gleichzeitig flüchten die Wohlhabenden aus der Euro-Zone.

Während die einen auf Schlauchbooten das Mittelmeer überqueren wollen, ist die Flucht der Reichen weniger spektakulär, doch die Wanderungsbewegungen der Millionäre nehmen weltweit zu. Und offenbar handelt es sich um weit mehr, als die üblichen  Verlagerungen des Wohnsitzes im Ruhestand – die Reichen sind auf der Flucht.

Paris blutet aus 

West-Europa ist kein gemütliches Zuhause mehr für die Wohlhabenden. Drei der vier Städte mit dem größten Millionärs-Exodus in 2016 liegen in der EU-Zone: Paris, Rom und Athen. Am stärksten blutet Paris aus: Im Jahr 2016 verließen 7000 Millionäre die Stadt, das sind sechs Prozent des Millionär-Bestandes. In Rom waren es 5000, in Athen 2000. Aus den USA schaffte es Chicago in das Negativ-Ranking, die Stadt wird von einer beispiellosen Gewaltwelle heimgesucht.

Auch in Deutschland haben die Reichen offenbar nicht mehr viel Vertrauen in die politische Stabilität. 2015 haben etwa 1000 Millionäre Deutschland verlassen, davor lag die Zahl im niedrigen dreistelligen Bereich. Im Jahr 2016 waren es schon 4000. Das entspricht in etwa einer Verzehnfachung innerhalb weniger Jahre.

 

green-card process conformation

Am 07.08.2019 um 14:06 schrieb Rachel Lefebvre:

Dear Rolf,

We have your best interest at heart and will assist you to succeed in the process.
Please advise if you have a few minutes to confirm your submission phase.
I will call you to help you confirm.

Best regards,

Dear Mr. Rolf,

We will require the remaining documents for the process as well. Please advise you will be sending the Passport and photos as well as proof of address.
I would like to schedule a call with you as I have not been able to reach you.
When are you available?

On Thu, Aug 1, 2019 at 5:57 PM Rolf Jürgensen <rolf@datenkurier.de> wrote:

At the moment, a trip to New York and or Las Vegas is too dangerous for me, according to the alert, FBI and Office Attorney of Law New York State.

I have completely solved the project 9/11. Bursting three buildings, planned insurance fraud 7.5 billion US dollars.

If your life is of value to you, stay in Hamburg, so the message. Personal protection is not possible. the killers are waiting.

 

answering

RJ

Am 25.07.2019 um 09:29 schrieb Rachel Lefebvre:
Dear Mr. Jergensen, 
 
Please note your application has been reviewed successfully and we will be proceeding with opening up your case to legal Interview preparations. 
 
It was a pleasure speaking to you today, and assisting you with the next crucial phase in your Green Card immigration process.
 
Below you will see as discussed the documents required for the legal phase. 
Completing your case for the Legal Consular Procedure, includes the preparations of all the essential documents, and the requirements for the Consular Process as well.
 
In the upcoming months please make sure to prepare and send us the missing documents of the following list of required documents:
 
1.  A copy of your highest level of education certificate.
 
2.  An original statement (utility bill) verifying your current address.
 
3.   Your professional resume (CV) according to the US format.
 
4.   In a later stage – A police clearance with a certificate of good conduct.
 
5.  Passport photos according to the US Government rules and regulations
The following are the technical regulations for the passport size photos:

Compositional rules for the photo:
 
Image Acquisition
  • The image file may be produced by acquiring an image with a digital camera or by digitizing a paper photograph with a scanner.
  • Digital enhancement or other alterations or retouching are not permitted.
  • The original aspect ratio of the image must be preserved. (No image stretching is allowed.)
Composition Specifications:
Content
  • The image must contain the full face, neck, and shoulders of the entrant in frontal view with a neutral, non-smiling expression and with eyes open and directed at the camera.
  • The image must not contain any parts of the body below the entrant’s shoulders.
  • The image must not include other objects or additional people.
  • The entrant must be vertically oriented in the image.
  • The image must be from a recent (within 6 months) photo of the entrant.
    Head Position
  • The subject must directly face the camera.
  • The head must not be tilted up, down, or to the side.
  • The head height (measured from the top of the head, including the hair, to the bottom of the chin) must be between 50% and 69% of the image’s total height. The eye height (measured from the bottom of the image to the level of the eyes) should be between 56% and 69% of the image’s total height. The diagram below shows these measurements on a correctly-proportioned image.
Dear Mr. Rolf, 

The photo is completely acceptable. For the remaining documents, please see the next email. 
Sincerely,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.